Graue Tage

Am Ende eines Jahres ist es kühler, dunkler und die Stimmung erscheint etwas gedämpfter.

Die Blumen verschwinden von den Gräbern und werden durch Kerzen und frostsichere Gestecke ersetzt.

Die letzten Blätter fallen raschelnd zu Boden.

Die Sonne, wenn sie zu sehen ist, steht tief.

Bunt ist es auch.

Rot, Gelb und ganz viele Brauntöne.

Es riecht etwas faulig, manchmal.

Berge von Laub.

Und ganz oft ist es grau. Wenig Weitsicht.

Der Friedhof liegt still unter alten Bäumen.

Es gibt große Monumente, die an Menschen erinnern und es gibt sehr kleine Erinnerungssteine.

Sind die grauen Tage die schlechten?

Für mich sind es wichtige Tage, wahrscheinlich sind sie wichtiger als die hellen, sonnigen.

Sie lehren mich mehr.

Mehr Respekt, mehr Ehrfurcht vorm Leben.

Beides möchte ich nicht missen. Helle und dunkle Tage des Lebens.












21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bücher

Käsekuchen

Sprachen